2016

Copyright © Kleiner Chor Ebernburg

 

Sonntag, 13.11.2016 um 17:00 Uhr

 

Am Sonntag, den 13. November findet in der katholischen Johannes-Kirche in Ebernburg wieder

eine Geistliche Abendmusik mit dem Kleinen Chor Ebernburg statt.

 

Auf dem Programm stehen diesmal Werke von Claudio Monteverdi, Felix Mendelssohn-Bartholdy,

Anton Bruckner, Joseph Rheinberger, Max Reger, aber auch zwei neuere Werke von dem Polen

Rihard Dubra (*1964) und dem Litauer Vytautas Miskinis (*1954). Ergänzt wird das Programm mit

Orgelmusik von J.S.Bach. Die Leitung des Konzerts hat Thomas J. Scheike.

 

Der Eintritt ist frei

 

 

 

 

 

Samstag, 16.07.2016, 19:00 Uhr

 

 

Konzert im Steinskulpturenpark Ebernburg: "Wie man singt ... und trinkt in sechs Jahrhunderten"

 

Sommerliche europäische Chormusik aus sechs Jahrhunderten mit Werken von Arcadelt, Dowland,

Purcell, Haydn, Schubert, Mendelssohn, Brahms u.a.

Der Kleine Chor Ebernburg, der bereits vor zwei Jahren mit a capella- Chormusik im Steinskulptu-

renmuseum zu hören war, hat diesmal deutsche, englische, französische und skandinavische Cho-

rliteratur von 13. bis 20. Jahrhundert vorgestellt: gefühlvolle Madrigale aus "Merry Old England", iro-

nische und bissige Chansons aus dem Frankreich der Renaissance, aber natürlich auch romantische

Chorliteratur von Mendelssohn, Fanny Hensel und Brahms. Dazu gehörte auch das wundervolle Ständ-

chen für Sopran und Frauenchor mit Klavierbegleitung von Franz Schubert. Schwedische Chormusik

mit ihrem ganz eigenen melodischen und harmonischen Erscheinungsbild setzte einen spannenden

Kontrast – und in dem ein oder anderen Chorstück wurde über die Kunst des Weintrinkens philo-

sophiert...

Chorleiter Thomas J. Scheike führte als Moderator die Zuhörer durch das Konzert.

 

 

 

http://www.fondation-kubach-wilmsen.de/index.html

 

 

 

Mo 04. April 2016

Bedeutende Werke meisterlich interpretiert

Konzert Kleiner Chor Ebernburg begeisterte

Schweppenhausen. Bedeutende Chorwerke, die den Zeitraum mehrerer Jahrhunderte umspannten, ließen die geistliche Chormusik im Rahmen der Reihe „Musik am Montag“ der evangelischen Kirchengemeinde Seibersbach in der evangelischen Kirche Schweppenhausen zu einem Hörerlebnis werden. Dafür sorgten einmal mehr 17 hoch motivierte Sängerinnen und Sänger vom Kleinen Chor Ebernburg mit ihrem Leiter Thomas J. Scheike.

Der Chor schritt mit dem aus dem 15. Jahrhundert stammenden lateinischen „Alta trinita beata“ auf den Lippen in das Gotteshaus ein. Dem 78. Psalm legte Claudio Monteverdi sein „Cantate Domino“ zugrunde, das der Chor sauber und ausdrucksstark interpretierte, um dann mit Choralsätzen aus der Motette „Jesu meine Freude“ von Johann Sebastian Bach zu überzeugen. Das gilt natürlich auch für den achtstimmigen Chorsatz „Denn er hat seinen Engeln befohlen“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy, den der Chor mit Bravour ins Kirchenschiff brachte.

Nicht weniger ausdrucksstark legte der stimmlich prima besetzte Chor mit Anton Bruckners „Locus iste“ wunderbar nach und untermauerte nicht nur hier, warum es ihm gelang, in nur wenigen Jahren zweimal den Titel Meisterchor im Sängerbund Rheinland-Pfalz zu erreichen. Chorleiter Thomas J. Scheike, der mit dem Chor eine homogene Einheit bildete, locker moderierte und den aufmerksamen Zuhörern viel Wissenswertes über die jeweiligen Stücke vermittelte, kündigte dann „Hebe deine Augen auf“, von Felix Mendelssohn Bartholdy an. Die Herren durften Platz nehmen, und die zehn Chordamen zeigten sich einmal mehr von ihrer besten gesanglichen Seite.

Danach wurde es beim „Cantate domino“ des 1954 geborenen litauischen Komponisten Vytautas Myskinis modern. Hier durchzog wohlklingende, leichte Fröhlichkeit das Werk und leitete zu einem Ave Maria über, das Rihard Dubra nicht in die allseits bekannte Melodie, sondern in eher ungewöhnliche Klangfarben gesetzt hatte, was aber dennoch bestens bei den Zuhörern ankam. Auch „If the Day Is Done“, ebenfalls von Myskinis, mit dem das Programm unter sehr lange anhaltendem Beifall ausklang, traf den Geschmack des Publikums. Dennoch war nicht wirklich Schluss, denn mit den Spirituals „Swing Low“ und „I Can tell The World“ wurden zwei Zugaben gewährt, bei denen der Chor seine ganze Sangesfreude entfaltete und das 74. Konzert der „Musik am Montag“ nachhaltig ausklingen ließ. Da kann man sich nur noch den Dankesworten des Initiators der Musikreihe und Kirchenmusikers Michael Hombach anschließen, der mit Recht von meisterlichen Interpretationen sprach.

nn

Oeffentlicher Anzeiger (Ost) vom Freitag, 8. April 2016, Seite 19 (0 Views)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15. November 2015

 

Der kleine Chor Ebernburg wird unter die TOP50 gewählt beim

Deutschen Chorgipfel 2015

 

 

http://www.klassikradio.de/deutscher-chorgipfel-2015

 

Bei Klassikradio.de haben wir im Rahmen des Deutschen Chorgipfels 2015 eine Filmaufnahme der Aufführung von Bohemian Rhapsody eingereicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von der Jury wurden wir nun unter die TOP 50 der deutschen Laienchöre gewählt, worüber

wir uns sehr freuen und was für sich alleine schon ein riesiger Erfolg ist.